Landapotheken-Tropfenmischungen

Symbolfoto zum Artikel: Landapotheken-Tropfenmischungen

Zuerst unterscheiden wir zwischen Phytotherapeutika, Spagyrik und Homöopathie: Phytotherapie bedeutet Therapie mit Pflanzen, wobei vor allem Tinkturen, das sind Auszüge aus Pflanzen, eingesetzt werden. Phytotherapie gehört heute zur naturwissenschaftlich begründeten Medizin, da sich die Wirkung von pflanzlichen Medikamenten mit ganz normalen wissenschaftlichen Methoden überprüfen lässt. Sie sind auch für die Langzeiteinnahme geeignet, da sie oft deutlich weniger Nebenwirkungen haben als chemische Präparate.

Bei der Spagyrik werden Heilkräuter aufgeschlossen, getrennt und in einem speziellen Verfahren erfolgt danach wieder eine Zusammenfügung der extrahierten Bestandteile, wobei als Ergebnis energetisch hoch potenzierte Heilmittel entstehen. Diese Essenzen können als eigenständige Therapie oder als Begleittherapie bei vielen chronischen und akuten Krankheiten eingesetzt werden, sie stärken die Vitalkraft des Organismus und fördern die Regeneration.

Die allseits bekannte und beliebte Homöopathie wirkt nicht direkt gegen die Krankheitserreger, sondern sie mobilisieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. Sie ist eine sanfte und tiefgreifende Heilmethode, mit sehr guter Verträglichkeit, für alle Altersstufen geeignet, auch für Schwangere, Kinder und nicht zu vergessen kann die Homöopathie auch in der Tiermedizin angewendet werden. Spagyrische Essenzen werden bei einer Vielzahl von chronischen und akuten Krankheiten angewendet.

Unserer „Landapothenspezialitäten":

  • Aurum - Bei und Angst, schlaflos, furchterregende Träume, Gemütsverstimmung mit Verzweiflung und Melancholie.
  • Avena Sativa Tinktur - Hafer hat eine stärkende Wirkung und trägt zur allgemeinen Besserung des Befindens bei, eruhigend bei Nervosität.
  • Artischocken Tinktur - Leberfunktion unterstützend, bei Schlafstörungen mit Erwachen zwischen 1 und 3 Uhr.
  • Lachesis - bei Ein-und Durchschlafstörungen, Gemütsverstimmungen in den Wechseljahren, Hitzewallungen mit Ängstlichkeit, Misstrauen, Unstimmigkeit.

„Kein Tropfen geht verloren von dem, was Weise trinken" sagte schon Friedrich von Bodenstedt und in diesem Sinne ist die Pflanzenheilkunde eine der wichtigsten Therapien!

Zurück zur Übersicht